Beyond.pl und Partner gründen ein Heim für Mütter mit Kindern, die vor dem Krieg aus der Ukraine fliehen mussten

Beinahe 50 Menschen aus der Ukraine, überwiegend Mütter mit ihren Kindern, haben in dem im Juli dieses Jahres im polnischen Posen eröffneten „Ukrainischen Haus“ Unterkunft gefunden. Die Einrichtung des Zentrums geht auf die Initiative von Beyond.pl, die finanzielle und materielle Unterstützung von mehr als 25 Unternehmen und Einzelpersonen sowie das Engagement von Freiwilligen zurück. Die Bewohner des neuen Wohnheimes erhielten ein kostenloses Dach über dem Kopf, professionelle psychologische Betreuung sowie Unterstützung bei der Arbeitssuche und Kinderbetreuung. 

Das „Ukrainische Haus“ wurde innerhalb von 120 Tagen nach Ausbruch des Krieges gegen die Ukraine in einem Mietshaus in der ul. św. Czesława in Posen in Betrieb genommen. Die Einrichtung mit einer Fläche von über 400 m² verfügt über 9 voll ausgestattete Zimmer mit Platz für fast 50 Personen sowie über Bäder, 2 Küchen, einen Speisesaal, einen Gemeinschaftsraum mit Computern zum Lernen und Arbeiten sowie ein Spielzimmer für Kinder. Das Zentrum bietet kostenlose Unterkunft für Familien für einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten, während dessen sich die Flüchtlinge in Polen akklimatisieren, die Sprache lernen, eine Arbeit finden und sich auf ein unabhängiges Leben in Posen vorbereiten können. Es ist geplant, das Projekt in dieser Form etwa ein Jahr lang laufen zu lassen.

„Vor einigen Monaten reagierten die Polen großartig, als sie den Ukrainern zur Hilfe eilten. Heute, wo sich die Situation an den Grenzen zwar etwas beruhigt hat, die finanzielle Hilfe aber praktisch ausgeschöpft worden ist, gewinnt die Unterstützung für Menschen aus der Ukraine noch an Bedeutung“, betont Michał Grzybkowski, Gründer und Executive VP Technology von Beyond.pl, wo das Projekt initiiert worden ist.

Groß angelegte Hilfe

Die zuvor für Bürozwecke genutzten Räumlichkeiten erforderten eine Reihe von funktionalen Veränderungen und Anpassungen an die Wohnbedürfnisse von Müttern mit Kindern. Ende März dieses Jahres hat Beyond.pl als Projektkoordinator mit der umfassenden Renovierung begonnen und das Wohnheim mit Möbeln und Geräten eingerichtet.

„Es war uns wichtig, dass der zur Verfügung gestellte Raum ein Gefühl der Sicherheit vermittelt, zumindest ein Minimum an häuslichen Bedingungen widerspiegelt und die Eingliederung in die neue Realität unterstützt“, fügt Michał Grzybkowski hinzu.

Die Inbetriebnahme des „Ukrainischen Hauses“ wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung von Unternehmen und Spendern aus Posen, die sowohl finanzielle Mittel als auch Sachspenden zur Verfügung gestellt haben, darunter Baumaterialien, Badezimmerausstattungen, Kücheneinrichtungen, Wohnzimmermöbel, Internetanschlüsse, Haushaltsgeräte oder auch neues Bettzeug. Dank der Hilfe von Unternehmen, privaten und öffentlichen Organisationen und Freiwilligen ist das Wohnheim heute in der Lage, seine Hilfe in dieser Form anzubieten. Unterstützung wurde gewährt von Schneider Electric Poland, Strabag, Tpay, Netguru, Nenya Capital, Legrand Polska, S4DC, Ari10, BIMs Plus, Legimi S.A, GamerHash, KR Grupa Medialna, SKZ Sp. z o.o., Golden Submarine, Budchem, EASST architects, Projekt Malecha Tomasz, Universität Adam Mickiewicz in Posen, Anwaltskanzlei Filipiak-Babicz sowie Anwaltskanzlei Grzybkowski-Guzek.

„Ich bin den Unternehmen, die mit ihrer Hilfe den Grundstein für den Start des „Ukrainischen Hauses“ gelegt haben, äußerst dankbar. Unsere Partner haben uns mit ihrer Hilfe und ihrem großen Engagement regelrecht überrascht. Ihre finanzielle und materielle Unterstützung sollte nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern auch gewürdigt werden. Das gilt auch für die Hilfe der Freiwilligen und der Stiftung, die das Wohnheim in jeder Phase des Projekts leitet“, ergänzt Michał Grzybkowski von Beyond.pl.

Die Unternehmen bündeln ihre Kräfte mit einer NGO

Die Leitung der Einrichtung wurde nach ihrer Eröffnung an eine spezialisierte Nichtregierungsorganisation übergeben. Die in Posen ansässige Fundacja Małymi Oczami (Stiftung „Mit kleinen Augen“) wurde zur Zusammenarbeit gebeten, da sie über Erfahrungen mit der Leitung von Kindertagesstätten und der Betreuung von Kindern verfügt, die die Hauptbewohner des „Ukrainischen Hauses“ sind. Die NGO war auch an der Durchführung der für den Start des Wohnheimes erforderlichen Maßnahmen sowie an der Konzeption für den Betrieb und die Verwaltung des Wohnheimes beteiligt, so dass die Eröffnung der Einrichtung schnell und effizient erfolgen konnte.

„Von Beginn des Krieges gegen die Ukraine an haben die Polen durch ihre Haltung gezeigt, dass sie nicht gleichgültig sind und helfen wollen“, sagt Dagmara Bydałek, Vorsitzende der Fundacja Małymi Oczami (Stiftung „Mit kleinen Augen“). „Nun ist es außerordentlich wichtig, dass das Tempo dieser Hilfe nicht nachlässt. Wir dürfen nicht vergessen, dass es immer mehr Menschen gibt, die von dem bewaffneten Konflikt betroffen sind und die einen sicheren Raum und Zeit benötigen, um sich zu akklimatisieren. Wir freuen uns sehr, dass wir ihnen gemeinsam mit Beyond.pl helfen können, ihren Platz zu finden.“

Das Projekt ist offen für weitere Hilfe. Die finanzielle Unterstützung wird für den laufenden Betrieb des Wohnheims und für die weitergehende Betreuung der dort untergebrachten Flüchtlinge aufgewendet. Spenden können auf das Konto der Stiftung mit dem Verwendungszweck „Darowizna cele statutowe – Dom Ukraiński“ (PL34 1140 2004 0000 3202 8234 5604) überwiesen werden oder über die Sammlung auf https://pomagam.pl/domukrainie erfolgen.

 

Pressematerial herunterladen: